Kath. Kirchengemeinde St. Leodegar, Stetten/Flözlingen

Katholische Kirchengemeinde St. Leodegar
Stetten
Mariazeller Str. 3
78658 Zimmern o.R

Erntedank 2020

Seit Jahrtausenden wissen Menschen darum, dass das Wachsen und Gedeihen der Pflanzen nicht allein dem Schaffen und Sorgen des Menschen geschuldet ist. Darum ist es in unserer Kirchengemeinde gute Tradition seit 30 Jahren das Erntedankfest mit dem Festtag des Hl. Leodegar am Tag der Deutschen Einheit zu verbinden. In den Dank für unsere Erntegaben floss auch das „Danke“ für den 30. Jahrestag der deutschen Einheit ein.
Herzlichen Dank gilt Frau Beate Flaig für die wunderschöne Gestaltung des Erntedankaltares.
Herzlichen Dank gilt der Abordnung des Musikvereins Stetten unter der Leitung von Frau Stankowitsch, die den Gottesdienst feierlich begleitet haben.
Günter Kramer, Josef Kreidler

Erntedank, Patrozinium und Gemeindefest 2019

am 3. Oktober in St. Leodegar in Stetten
Eine lange feierliche Prozession vieler Kinder und vieler Ministranten eröffnete den feierlichen Gottesdienst unter der schwungvollen Begleitung des Musikvereins Stetten und dem Lied „Gott gab uns Atem, damit wir leben“. Die Kinder der dritten und vierten Klasse erinnerten mit dem Anspiel der Konferenz der Tiere an den Umgang der Menschheit mit der Natur.
Herzlichen Dank gilt unseren Kindern und Jugendlichen, die unter Anleitung von Gemeindereferent Michael Leibrecht diesen Gottesdienst gestaltet haben. Herzlichen Dank gilt dem Musikverein Stetten unter Leitung von Anna Stankovic. Herzlichen Dank für die Gestaltung  des Erntedankaltars durch Beate Flaig und den Erntegaben von Monika Schaumann-Drechsle; ebenso für ihre großartige Mühe der Gestaltung der Herbstkränze und dem Verkauf von selbstgemachter Marmelade zugunsten des Gemeindehauses St. Maria.
Günter Kramer lud am Ende des Gottesdienstes zum Gemeindefest ins Haus St. Maria. Kein Platz blieb leer. Ganz, ganz herzlichen Dank gilt allen fleißigen Händen, die gekocht, bewirtet und alles vorbereitet haben insbesondere unserm bewährten Kochteam um Gaby und Wolfgang Hauser.
Herzlichen Dank allen, die Kuchen gespendet haben. Schöne Erinnerungen an den historischen Umzug anlässlich der 1100 Jahr Feier von Stetten im Jahre 1990 gab es mit der Vorführung der Filmaufnahmen von Helmut Mager fast am Ende eines rundum gelungenen Gemeindefestes, für die Vorführung gilt Stefan Jauch unser herzlicher Dank.
Allen Teilnehmern und Akteuren ganz herzlichen Dank.
Josef Kreidler

Würdiges Gedenken an Pfr. i. R. Alfred Häfele

Ein festliches Requiem feierte die Seelsorgeeinheit Zimmern und die große Trauergemeinde für den am 24. August 2019 verstorbenen Ruhestandsgeistlichen Pfr. i. R. Alfred Franz Häfele.
Pfarrer Häfele war Priester aus innerster Berufung und verfolgte seit seiner Jugend den Wunsch Jesus nachzufolgen. Die Priesterweihe fand am 19. Juli 1953 in Heilbronn statt, vor nunmehr 66 Jahren. Seit 2005 war Pfarrer Häfele in der Seelsorgeeinheit Zimmern als Pfarrpensionär tätig und half darüber hinaus im Dekanat und in der Helios-Klinik bei der geistlichen Versorgung mit. Große Dankbarkeit dafür wurde im Requiem der Seelsorgeeinheit Zimmern am Montagabend zum Ausdruck gebracht.
In seiner Ansprache griff Pfr. Josef Kreidler zwei Aspekte seines Lebens heraus. Dies war die große Liebe zur Musik. Klavier, Orgel und Gitarre waren seinen Lieblingsinstrumente. Getreu dem Sprichwort „Wer singt betet doppelt“ war mehrstimmiger Gesang eine Freude in seinen Ohren. Und es sei Pfr. Häfele immer ein Anliegen gewesen Gott mit feierlicher Musik und schönem Gesang Ehre zu erweisen.  Das tägliche Breviergebet, das Stundengebet der katholischen Kirche, war Pfr. Häfele sehr vertraut. In täglicher, treuer Hingabe verrichtete er morgens, mittags und abends diese Gebete. Das Brevierbuch war sein stetiger Begleiter.  Die Mitgliedschaft in der Marianischen Priesterbewegung stellte der Kurskollege Pfr. i. R. Alfons Miller in seinem Nachruf heraus. So war es ihm ein Anliegen in den monatlichen Zönakelgottesdiensten und in den Betstunden der Rosenkranzsühnegemeinschaft die Bedeutung der Mutter Gottes herauszustellen. Nach einem Zitat von Pfarrer von Ars habe jeder Priester eine kleine Muttergottes im Herzen, zu der er jeden Tag eine kleine Wallfahrt machen könne.
Das Requiem mit der Schubertmesse fand in Konzelebration von Pfr. Josef Kreidler, Pfr. Alfons Miller, Pfr. Anton Cingia, Pater Mayer und Diakon Erwin Burkard statt und wurde von Werner Bantle an der Orgel hervorragend begleitet. Im Anschluss konnte die Trauergemeinde persönlich am aufgebahrten Sarg Abschied nehmen.

Requiem in Duttenberg
Am Dienstag 3. September
feierte die Heimatgemeinde Duttenberg (bei Heilbronn) das Requiem unter der Leitung von Dekan Albrecht Zepf. Mitbrüder aus den vergangenen Pfarrstellen und Wegbegleiter der letzten Jahren am Ruhestandsort Zimmern zelebrierten feierlich mit. In seiner Predigt stelle Dekan Zepf die Leidenschaft des Verstorbenen zum Priesterberuf in den Mittelpunkt. Kein Dienst war ihm zu viel. Rufbereitschaft Tag und Nacht war für ihn selbstverständlich. Die tägliche Feier der Heiligen Messe war für Pfarrer Häfele Zentrum und Kraftquelle seines priesterlichen Wirkens. Der Kirchenchor unter der Leitung von Michael Nuss umrahmte den Gottesdienst mit namhaften lateinischen Gesängen sowie auch modernem Liedgut. Die Nichte Angela Leupold erwies mit dem Hymnus „Bist Du bei mir, geh ich mit Freuden“ von Joh. Sebastian Bach ihrem Pfarronkel die letzte Ehre.
Bei der anschließenden Bestattung auf dem Friedhof wirkte der Kirchenchor mit, sowie auch eine Bläsergruppe des Musikvereins Duttenberg. Diese Umrahmungen brachten die Liebe von Pfr. Alfred Häfele zur Musik sehr treffend zum Ausdruck.
Am Grab sangen die anwesenden Geistlichen gemeinsam das Lied „Salve Regina“ und gaben unter Anteilnahme einer großen Trauergemeinde dem Verstorbenen das letzte Geleit.

 

Fronleichnam 2019

Nachdem am frühen Morgen, bei strömenden Regen, nicht klar war, ob eine Prozession stattfinden kann oder nicht, wurden trotzdem drei Altäre aufgebaut – einer wurde abgesagt. Wir wurden belohnt – das Wetter spielte mit.

Herzlichen Dank an alle vier „Altarteams“ für die Bereitschaft, sich jedes Jahr die Mühe zu machen um zu Ehren Gottes einen Blumenteppich bzw. einen Altar zu gestalten.

Was wäre Fronleichnam ohne unseren Musikverein? Herzlichen Dank für das Begleiten der Prozession und die anschließende Bewirtung. Das Spielen der „Tagwacht“ musste „wetterbedingt“ leider ausfallen. Danke auch an die Freiwillige Feuerwehr, welche Jahr für Jahr die Prozession auf der Straße absichert. Froh bin ich auch über den Blumenschmuck, das Mitwirken der Mesnerin, der Fahnen- und Laternenträger, der Ministranten und der Erstkommunionkinder, nicht zu vergessen sind auch die Blumenkinder, welche Blumen auf die Wege streuen.

Fronleichnam konnte auch dieses Jahr wieder gebührend gefeiert werden. Es ist eine Freude zu sehen, wie alle Hand in Hand zusammengewirkt haben, jeder an seinem Platz. Sind wir alle dankbar, dass wir die Tradition dieses Feiertages Fronleichnam wieder so gut gemeinsam feiern durften.

Josef Kreidler

29 Jahre schmückte Renate Rall unsere Kirche mit Blumen

29 Jahren prägte Renate Rall mit dem Schmuck der Blumen die Akzente des Kirchenjahres. Mit dem Aufstellen und dem Schmuck des Maialtares hat Renate Rall 1990 begonnen, mit dem Maialtar 2019 gibt sie nun diesen Dienst an Beate Flaig weiter. Weit mehr als das wöchentliche Schmücken mit Blumen war in dieser langen Zeit damit verbunden vor allem an den großen Festen wie Fronleichnam, Weihnachten, Ostern und Erntedank.
Für alle Kreativität und Sorgfalt des Blumenschmucks sagen wir im Pfingstgottesdienst Renate Rall für diese lange Zeit von Herzen Dank. Aus gesundheitlichen Gründen muss sie etwas kürzer treten, wir sind ihr sehr dankbar, dass sie weiterhin  Mesnerin in unserer Kirchengemeinde bleibt.
Wir sind froh, dass Beate Flaig nun seit 1. Mai den Blumenschmuck in unserer Kirche übernommen hat. Wir wünschen ihr von Herzen viel Freude und Begeisterung für diese Aufgabe in unserer Kirchengemeinde.
Günter Kramer, Josef Kreidler

Pfr. Häfele und Pfr. Kreidler feierten Geburtstag

Pfr. i. R. Alfred Häfele konnte am Samstag, 26. Januar seinen 90. Geburtstag feiern. Er wurde 1929 als Ältester von 6 Geschwistern in Duttenberg, im Kreis Heilbronn geboren. Nach der Grundschule und dem Besuch des Gymnasiums in Bad Wimpfen war es für ihn schon vor dem Abitur klar, dass Theologie sein Lebensinhalt wird. Aber im kirchenfeindlichen Dritten Reich „hat man sich hüten müssen, zu verraten, dass man daran denkt.“, so Häfele zu seiner persönlichen Berufung. Als er 1946 nach Bad Mergentheim in das bischöfliche Studienheim wechselte, da war die Zielrichtung gegeben. Und in dieser Berufung ging er voll auf. 1953 zum Priester geweiht führte sein Weg durch viele Gemeinden unserer Diözese. Die treueste Pflichterfüllung gegenüber Gott und den ihm anvertrauten Gemeinden war sein oberstes Gebot.
Sein priesterliches Wirken war stets verbunden mit der Liebe zur Musik. Klavier, Orgel und Violine lernte er im Musikunterricht, Flöte und Gitarre brachte er sich selber bei. In seiner Jugend spielte er im Musikverein Duttenberg die Klarinette.
Ein großes Erlebnis war für ihn das Treffen mit dem damaligen Heiligen Vater Papst Johannes Paul II. im Jahr 2002 in der Privatkapelle in Rom.
Dankbar ist er für die jahrelange fürsorgliche Pflege durch seine Schwester Dorothea und auch für die Hilfe eines Pflegers, der vor kurzem ins Pfarrhaus eingezogen ist.
Am Sonntag konnte auch Pfr. Kreidler seinen Geburtstag feiern und so gab es für beide im Gottesdienst ein Ständchen mit den Glückwünschen der ganzen Gemeinde.
Waltraud King

Verabschiedung von Brigitte Jauch am 20. Januar 2019

Fast 20 Jahre hat sich Frau Brigitte Jauch unermüdlich für ein einladendes Gemeindehaus St. Maria verdient gemacht. Im Jahre 2001 übernahm sie die Reinigungsdienste und ab 2011 dann die Verantwortung als Hausmeisterin. Als Zeichen des Dankes und der Würdigung ihres Einsatzes überreichten wir ihr im Rahmen des Familiengottesdienstes am vergangenen Sonntag einen Blumenstrauß und einen Gutschein.
Herzlichen Dank sagen wir zugleich Yvonne Bantle für ihre Bereitschaft diese Dienste für unser Gemeindehaus St. Maria seit 1. Januar 2019 fortzuführen.
Günter Kramer, Josef Kreidler

Erntedank und Patrozinium 2018

Traditionell feierten wir am Tag der Deutschen Einheit Erntedank und unseren Kirchenpatron St. Leodegar. Herzlichen Dank gilt dem Musikverein Stetten für die musikalische Gestaltung, herzlichen Dank den Kindern, Jugendlichen und Michael Leibrecht für die Gestaltung des Familiengottesdienstes, sowie allen Familien mit den Erntekörbchen. Herzlichen Dank für die schöne Gestaltung des Erntedankaltares gilt Frau Renate Rall. Herzlichen Dank gilt Frau Schaumann-Drechsle für das Binden der farbenfrohen Herbstkränze und den Verkauf der Marmelade nach dem Gottesdienst.

Im Anschluss feierten wir unser Gemeindefest in und um das Gemeindehaus St. Maria. Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern für den Aufbau, die Bewirtung, den Schmuck, dem Bastelteam für die Kinder, Frau und Herrn Hauser in der Küche, dem Festausschuss Ingrid Bister, Paula Schmider, Monika Schaumann-Drechsle und den Mitgliedern des Kirchengemeinderates für allen Einsatz zur Freude und zum Wohl aller Gäste.

Günter Kramer und Josef Kreidler

Pfr. i.R. Alfred Häfele feiert sein 65jähriges Priesterjubiläum

Zum Festgottesdienst am Sonntag, 29. Juli 2018 um 10.15 Uhr in der Kirche St. Leodegar in Stetten sind Gäste aus der Seelsorgeeinheit und darüber hinaus herzlich willkommen.
Pfarrer Häfele wurde 1929 in Duttenberg/ Kreis Heilbronn als 1. von 6 Kindern geboren. Nach der Kinder- und Jugendzeit in der Heimat besuchte er das Priesterseminar in Rottenburg/Neckar.
Am 19. Juli 1953 erhielt er in Heilbronn die Priesterweihe. Primiz feierte er am 26. Juli 1953 in Duttenberg. Anschließend war er Vikar in Stuttgart-Cannstatt, Ravensburg, Heilbronn-Sontheim und Wiesenstetten. Es folgte die Zeit als Kurat in Neuffen, ehe er Pfarrer in Eberstal wurde. Von 1991 bis 2005 war er Pfarrer im großen Diasporagebiet Mainhardt im Landkreis Schwäbisch Hall. Seit dem Jahre 2005 wohnt er als Pensionär mit seiner Schwester Dorothea im Pfarrhaus in Stetten.
Anschließend lädt die Kirchengemeinde zum Stehempfang vor der Kirche/ im Haus St. Maria alle Gottesdienstbesucher herzlich ein.

Fronleichnam 31. Mai 2018

Herzlichen Dank Allen die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben. Allen die die diesjährigen Blumenteppiche gestaltet haben: den beiden Schönstattgruppen, der Familie Mauch und den Eltern der Erstkommunionkindern. Danke auch dem Musikverein, den Ministranten, allen Helfern, den liturgischen Diensten.
Josef Kreidler und Günter Kramer

Umbau St. Maria

Mit großen Schritten gehen wir der Fertigstellung entgegen. Für die Endreinigung des Hauses sind wir auf Mithilfe angewiesen. Bitte melden Sie sich bei Brigitte Jauch Tel. 398.
Günter Kramer
und Josef Kreidler

Umbau Haus St. Maria läuft auf Hochtouren

Der behindertengerechte Zugang ist bereits angelegt. Auch im Inneren sieht man deutliche Fortschritte. Am kommenden Sonntag können Sie sich nach dem Familiengottesdienst einen ersten Eindruck verschaffen.
Die Gesamtkosten des Projekts sind mit ca. 225.000 € veranschlagt. Davon muss die Kirchengemeinde Spenden und Eigenleistungen in Höhe von 55.000 € erbringen.
Außerdem wird im Zuge der Innenrenovierung eine neue Küche angeschafft. Hierzu benötigen wir ebenfalls Spenden.
An Spenden bzw. Erlösen aus Gemeindefesten konnten bisher 4.768 € verbucht werden.
Zur Finanzierung des Umbaus benötigen wir weitere Spenden der Kirchengemeinde. Überweisungsträger liegen im Schriftenstand aus oder Überweisung auf Konto: DE64 64290120 0049009001 Stichwort: Spende Umbau St. Maria.
Josef Kreidler und Günter Kramer

Gute Ideen stärken – Fastenessen im Haus St. Maria

„Gute Ideen stärken“ war das Motto der diesjährigen Fastenaktion des bischöflichen Hilfswerkes „Misereor“. Der Familiengottesdienst am Sonntag 02. April griff die soziale und agrarpolitische Situation in Burkina Faso in Westafrika auf, Familien und Dörfer werden gestärkt gute Ideen in der Vermarktung und Herstellung ihrer Produkte zu entwickeln – Entwicklung, die nachhaltig wirkt.
Mit dem Fastenessen im Haus St. Maria  und dessen Erlös stärken wir die zahlreichen Projekte und gute Ideen, die Misereor weltweit fördert – über ein „randvolles“ Haus St. Maria beim Fastenessen waren alle froh und dankbar.
Herzlichen Dank gilt allen, die in der Küche, bei den Getränken und im Service mitangepackt haben: Ingrid Bister, Paula Schmider, Monika Schaumann-Drechsle, Ulrike Heilmann-Rall, Gaby Hauser, Waltraud King, Erna Flaig, Günter Kramer, Petra Jauch.
Der diesjährige Erlös von1.141,03 € (Fastenessen: 576,84 €, Kollekte: 564,19€) wird an die Hilfsorganisation Misereor weitergeleitet. Dank an alle unsere Gäste und an die großzügigen Spender, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.
Besonderen Dank gilt Frau Monika Schaumann-Drechsle für die gute Idee zur Finanzierung der Kosten bei der Sanierung des Hauses St. Maria: der eigenen Herstellung der Marmelade und dem Verkauf. Ganz herzlichen Dank.
Günther Kramer, Michael Leibrecht, Josef Kreidler

Bericht Gemeindeversammlung St. Leodegar Stetten, 12.02.2017

Bericht Gemeindeversammlung St. Leodegar Stetten, Sonntag 12.02.2017
Umbau des Gemeindehauses nimmt Fahrt auf

Zu einer Gemeindeversammlung hat die Kath. Kirchengemeinde Stetten am Sonntag eingeladen. Günter Kramer als 2. Kirchengemeinderatsvorsitzender erläuterte die Aktivitäten in der Kirchengemeinde seit der letzten Versammlung vor zwei Jahren. Inzwischen habe sich Pfarrer Josef Kreidler, der im September 2015 eingesetzt wurde, gut eingelebt und mit Land und Leuten bekannt gemacht.
Pfr. Kreidler konnte die Jahresarbeit in der Gemeinde mit Sternsingeraktion, Jugendwochenende, Gemeindefest und die Bräuche in Stetten bei der Feier der Kirchenjahrsfeste inzwischen kennenlernen.
Kramer erläuterte, dass die geplanten Umbaumaßnahmen am Gemeindehaus St. Maria in den Sitzungen des KGR regelmäßig besprochen werden. Eine Rampe an der Westseite des Hauses ermögliche zukünftig einen rollstuhlgerechten Zugang über die neue Terrasse an der Südseite mit Eingangsmöglichkeit an den neuen Südseitentüren. Ein behindertengerechtes WC im Erdgeschoss des Hauses wird von vielen Gemeindemitgliedern schon lange gewünscht. Dies soll, wenn die Genehmigungsverfahren abgeschlossen sind und der Bau im Frühjahr beginnen kann, zum Ende des Jahres verwirklicht sein.
In die Umbaumaßnahmen ist eine neue Holzpelletsheizung, sowie die allgemeine Renovierung der Sanitäranlagen, Küche, Wände, Böden und Lichtanlage mit eingeschlossen.
Dass die spendenfreudigen Stettener dabei auch wieder sehr gefordert sind, bringen die hohen Umbaukosten zwangsläufig mit sich.
Bemängelt wurde bei der Versammlung die zu schwache Mikrofonanlage in der Kirche. Vor allem wenn die Kirche voll besetzt ist, und das ist in Stetten nicht selten der Fall, habe man in den hinteren Bänken Probleme mit der Akustik. Diesen Missstand zu beheben ist, neben der allgemeinen Arbeit im Jahreskreis der Kirchengemeinde eine vorrangige Aufgabe in den kommenden Wochen.
Die Aktivitäten der Sozialgemeinschaft Stetten, unter Trägerschaft der Kirchengemeinde, wurden bei der Versammlung besonders hervorgehoben. Neben der überaus positiven Entwicklung der Mitgliederzahl wurde das Engagement bei der Wanderung rund um Stetten, bei den Adventsfensterabenden, sowie auch bei den Spielenachmittagen und Krankenbesuchsdiensten gelobt.
Große Anerkennung zeigte der Pfarrer dann auch bei den Schlussworten. Er lobte den kräftigen Gemeindegesang der Stettener und das große Engagement der Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die das ganze Jahr über zum Wohle der Kirchengemeinde tätig sind.
Waltraud King

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dienst der Verkündigung

Die Verkündigung der biblischen Schriften ist ein besonderer Ort der gegenseitigen Mitteilung: „Gott in seiner Güte spricht in menschlichen Worten sein Volk an und dieses nimmt mit Dank und Lob das Wort Gottes auf“. Die Lektorinnen und Lektoren unserer Gemeinden tragen an dieser Weitergabe des Wortes Gottes in den Eucharistiefeiern und Wortgottesfeiern dazu bei, dass Gottes Wort unseren Glauben formt, unsere Hoffnung stärkt und uns zur Liebe zu Gott und den Mitmenschen antreibt.

Im Namen des Kirchengemeinderates sagen wir den vier Neuen Yvonne undGerd Bantle, Sonja Jaklinund Nadine Pöllet von Herzen Dank für Ihre Bereitschaft den Stab der Lektorinnen und Lektoren zu erweitern und wünschen Ihnen Freude in Ihrem Dienst und Gottes Segen für Ihren wichtigen Auftrag.
Günther Kramer und Josef Kreidler (im Oktober 2016)

Erntedank und Patrozinium am 03. Oktober 2016

*** Danke ***** Danke ***** Danke ***** Danke ***** Danke ***** Danke *****

Die Feier des Kirchenpatrozinium und Erntedankes
am 03. Oktober 2016
"Sieh doch wie bunt die Welt ist", unter diesem Leitwort begann unser Gemeindefest anlässlich des Erntedankfestes und des Patroziniums unseres Kirchenpatrons St. Leodegar.
Herzlichen Dank gilt allen die "angepackt" haben und allen die mitgefeiert haben und so zu einem sensationellen Gewinn beigetragen haben.

Ein großes Dankeschön auch an:
- allen, die durch ihr Kommen unser Fest unterstützt haben
- dem Musikverein Stetten für die musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes
- allen Kindern, Jugendlichen und dem Familiengottesdienstteam
- dem Bastelteam – für die Vorbereitung und Durchführung
- Frau Monika Drechsle-Schaumann mit Team für das Binden der Herbstkränze
- den Kuchenspendern
- dem Kartoffelspender
- allen Helfern, ohne die so ein Fest nicht machbar wäre
Der Erlös von 2.457,76 (Fest: 1.873,51 €, Herbstkränze: 435,00 €, Kollekte: 149,25 €) wird für die Sanierung des „Haus St. Maria“ verwendet. Danke auch für die großzügigen Spenden.
Günter Kramer, Josef Kreidler und der Kirchengemeinderat Stetten/Flözlingen

Fastenessen 06. März 2016

***** Danke ***** Danke ***** Danke ***** Danke ***** Danke *****

Ein herzliches Dankeschön möchten wir heute allen sagen, die durch ihr Kommen unser diesjähriges „Fastenessen“ unterstützt haben.
Auch freuten wir uns sehr über die Gäste aus Zimmern, Horgen, Flözlingen und anderen Nachbargemeinden.
Ein besonderes „Vergelt`s Gott“ an alle Helfer und Helferinnen.

Der Erlös von 663,69 € (450,80 € Fastenessen, 212,89 € Kollekte) kommt Misereor zugute.
Kirchengemeinderat Stetten / Flözlingen

Danke * Danke * Danke

Die Feier des Kirchenpatrozinium und Erntedankes
am 03. Oktober 2015
Bei spätsommerlichen Temperaturen und blauem Himmel durften wir vergangenen Samstag unser Patrozinium St. Leodegar und Erntedank feiern.
Herzlichen Dank gilt allen Verantwortlichen, die das Fest vorbereitet haben, allen fleißigen Händen, die uns wunderbar versorgt haben.
Ein großes Dankeschön
- allen, die durch ihr Kommen unser Fest unterstützt haben
- dem Musikverein Stetten für die musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes
- allen Kindern und dem Familiengottesdienstteam
- dem Bastelteam – für die Vorbereitung und Durchführung
- Michael Leibrecht für den Vortrag über Teresa von Avila
- den Kuchenspendern
- dem Kartoffelspender
- allen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht machbar wäre.
Der Erlös von 1.114,45 € wird für die Sanierung vom „Haus St. Maria“ verwendet.
Die Caritas-Kollekte an diesem Tag erbrachte 150,70€. Auch dafür herzlichen Dank.
Josef Kreidler und der Kirchengemeinderat Stetten/Flözlingen

Dienstjubiläum Renate Rall am 01.04.2015

Dank und Anerkennung
Renate Rall
hat 25 Jahre
durch ihren liebevollen Blumenschmuck der Kirche St. Leodegar „Farbe“ verliehen.

Fastenessen 2015 zugunsten Misereor

Ein herzliches Dankeschön möchten wir heute allen sagen, die durch ihr Kommen unser diesjähriges „Fastenessen“ unterstützt haben.
Auch freuten wir uns sehr über die Gäste aus Zimmern, Horgen, Flözlingen und anderen Nachbargemeinden.
Ein besonderes „Vergelt`s Gott“ an alle Helfer und Helferinnen.
Der Erlös von 718,72 € (413,77 € Fastenessen, 304,95 € Kollekte) kommt Misereor zugute
Kirchengemeinderat Stetten / Flözlingen

***Danke***Danke***Danke***Danke***Danke***Danke***

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ möchten wir heute allen sagen, die durch ihr Kommen unser diesjähriges Kirchenfest (2014) unterstützt haben. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir viele Festbesucher begrüßen und bewirten. Auch freuten wir uns wieder sehr über Gäste aus unseren Nachbargemeinden Zimmern, Horgen und Flözlingen.
Ein großes Dankeschön
- dem Musikverein Stetten für die musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes
- dem Familiengottesdienstteam
- dem Bastelteam – für die Vorbereitung und Durchführung
- Michael Leibrecht für den Vortrag über Assisi bzw. Franz v. Assisi
- den Kuchenspendern
- dem Kartoffelspender
- allen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht machbar wäre.
Der Erlös von 1.088,64 € wird für die Sanierung des Kirchendachs verwendet.
Nochmals vielen herzlichen Dank an alle !
Kirchengemeinderat Stetten/Flözlingen

Fastenessen zugunsten Misereor

Ein herzliches Dankeschön möchten wir heute allen sagen, die durch ihr Kommen unser diesjähriges „Fastenessen“ unterstützt haben und ebenso ein herzliches Dankeschön an alle großzügigen Spender.
Ein besonderes „Vergelt`s Gott“ an alle Helfer.
Der Erlös von 1.109,95€ (Fastenessen: 306,20€ und Kollekte: 803,75€) kommt Misereor zugute
Nochmals vielen herzlichen Dank
der Kirchengemeinderat Stetten / Flözlingen

***Danke***Danke***Danke***Danke***Danke***Danke***

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ möchten wir heute allen sagen, die durch ihr Kommen unser diesjähriges Kirchenfest (2013) unterstützt haben. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir viele Festbesucher begrüßen und bewirten. Auch freuten wir uns wieder sehr über Gäste aus unseren Nachbargemeinden Zimmern, Horgen und Flözlingen.

Ein großes Dankeschön
- dem Musikverein Stetten für die musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes
- dem Familiengottesdienstteam
- dem Bastelteam – für die Vorbereitung und Durchführung
- Pfr. Cingia für die Vorstellung des neuen „Gotteslob“
- den Kuchenspendern
- dem Kartoffelspender
- allen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht machbar wäre.
Der Erlös von 967,49 € wird für die Sanierung des Kirchendachs verwendet.
Nochmals vielen herzlichen Dank an alle !
Kirchengemeinderat Stetten/Flözlingen

Pfarrer Alfred Häfele feierte in Stetten sein diamantenes Priesterjubiläum

Sechzig Jahre Dienst im Weinberg des Herrn
Bei schönstem Kaiserwetter konnte Pfarrer Alfred Häfele am Sonntag in der Pfarrkirche St. Leodegar in Stetten mit einem Festgottesdienst sein 60-jähriges Priesterjubiläum feiern. In Konzelebration feierten mit ihm Pfarrer Anton Cingia von der Seelsorgeeinheit Zimmern, Pater Otto Meier, Nationalverantwortlicher der Marianischen Priesterbewegung für Deutschland und Pfarrer Klaus Alender vom Vinzenz von Paul Hospital den Gottesdienst mit.
Pfarrer Anton Cingia begrüßte die Festbesucher und dankte dem Jubilar, der seit September 2005 im Pfarrhaus in Stetten mit seiner Schwester Dorothea wohnt, für seine tägliche Mithilfe auch als Pensionär in der Seelsorgeeinheit. In seiner Festansprache betonte Pater Otto Meier, dass die Eucharistie im Zentrum allen priesterlichen Wirkens stehe. Der Priester müsse Zeugnis geben für Christus in der Welt. Wir alle seien aufgerufen, den Weg Christi zu gehen, wozu der Glaube helfe. Dem Priester sei auch aufgetragen, die Sakramente zu würdigen und die Frohbotschaft des Evangeliums zu verkünden. Heute höre man oft, dass das Christentum den Anstürmen der Zeit nicht mehr Stand halten könne. Dies sei ein Irrtum, denn „Christus gestern, Christus heute und Christus in Ewigkeit“ gelte immer noch. „Alfred ich danke Dir für alles“ sagte er am Schluss seiner Ansprache.
Am Ende des Gottesdienstes überbrachte Pfarrer Anton Cingia die Glück- und Segenswünsche der Seelsorgeeinheit Zimmern, von Bürgermeister Emil Maser und von Bischof Gebhard Fürst. Die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats Stetten/ Flözlingen Ingrid Bister, die auch im Namen der beiden zweiten Vorsitzenden Ralf Hengge, Zimmern und  Thomas Hugger, Horgen sprach, betonte, dass 60 Jahre Priester doch etwas ganz besonderes sei, denn in Zahlen ausgedrückt seien dies 3.120 Sonntage, 21.900 Tage, 525.600 Stunden, 31.536.000 Minuten und rund 1,89 Milliarden Sekunden. In den Dank schloss sie auch die Schwester Dorothea ein, die für ihren Bruder in den vielen Jahren immer da gewesen sei. Organist Werner Bantle umrahmte den Gottesdienst mit festlichem Orgelspiel und mehreren Sologesängen.
Anschließend klang die Feier  mit einem von der Seelsorgeeinheit liebevoll gestalteten Stehempfang vor der Kirche aus. Dabei erhielt Pfarrer Alfred Häfele viele Glückwünsche, was ihn sichtlich freute. Auch gab es für die Teilnehmer, unter ihnen auch mehrere Priesterkollegen, genügend Gelegenheit zu persönlichen Begegnungen und Gesprächen.
Gustav Kammerer

Herzlichen Dank an alle Helfer

In der Nacht auf den 25. Dezember 2012 wurden in mehreren Gemeinden die aufgestellten Christbäume von anstandslosen Menschen gefällt; so auch in Stetten.
In einer Gemeinschaftsaktion haben Stettener Gottesdienstbesucher diesen sofort nach dem Gottesdienst am 1. Weihnachtstag wieder aufgestellt. Zahlreiche Zuschauer spendeten spontan Beifall und sangen gemeinsam „O Tannenbaum“. Diese Aktion war einfach toll und hat alle über die gesamte Weihnachtszeit sehr gefreut.
Petra Jauch